Brexit – ein trauriger Tag auch für Hamburg | 24.06.2016

Das mehrheitliche Votum der Bürgerinnen und Bürger Großbritanniens für einen Austritt ihres Landes aus der Europäischen Union war auch für uns hier in Hamburg – als ‘britischste Stadt’ Deutschlands – eine äußerst bedauerliche Entscheidung.

Die schlichte Weisheit „nur gemeinsam ist man stark“ ist angesichts der großen Herausforderungen in Zeiten von politischer und wirtschaftlicher Globalisierung mehr denn je das Leitmotiv für die europäische Zusammenarbeit. Ob EU-Mitglied oder nicht: Großbritannien bleibt für uns ein enger Partner. Die politischen und insbesondere wirtschaftlichen Verflechtungen in Europa sind sehr eng – und auch Nicht-EU Länder wie Norwegen oder die Schweiz sind vertraglich und teils mit Zahlungen an die EU und im Europäischen Wirtschaftsraum gebunden. Auch diejenigen, die für die Idee Europa nicht zu begeistern sind, müssen wissen: Nur wer drin ist in der EU, der entscheidet auch mit.

Wer den Menschen weismacht, dass man irgendein Problem des 21. Jahrhunderts durch Abschottung lösen kann, hat entweder die Zeichen der Zeit nicht erkannt oder er handelt bewusst unverantwortlich. Das Ergebnis ist zugleich auch ein Aufruf an die EU-Befürworter und Pro-Europäer, sich mehr denn je mit ganzer Kraft für den europäischen Gedanken einzusetzen. Denn wir brauchen ein starkes Europa, das von den Bürgerinnen und Bürgern akzeptiert wird und dessen Vorteile plausibel, überzeugend und fassbar sind. Das ist dann auch die beste Antwort auf nationalistische Tendenzen, die sich in Teilen Europas derzeit breitmachen.

Unsere Haltung bleibt: mit Herz und Vernunft für die europäische Idee.